Internationale Konfitüren oder wie „Made in France” exportiert wird!

von | Kunst der Marmelade

23

May 2018

Zur Fortführung der Entwicklung außerhalb der Landesgrenzen passte das Unternehmen Andrésy Confitures seine interne Organisation mit der Bildung einer Abteilung „Verwaltung der Exportverkäufe“ an. Diese Abteilung kümmert sich um die Formalitäten, die es ihren internationalen Konfitüren ermöglichen, die Reise zu ihren namhaften Kunden überall in der Welt anzutreten.

Andrésy Confitures ist auf dem Luxusmarkt der 5-Sternehotels und Feinkostläden auf allen fünf Kontinenten zu Hause. Die Geschmacksqualität der Unternehmensrezepte und der Charme des weltweit anerkannten Made in France müssen unbedingt um einen tadellosen Service erweitert werden.

Die Abteilung Verwaltung der Exportverkäufe, die sich aus der Generaldirektorin Laure Cassan und der Exportassistentin Céline zusammensetzt, kümmert sich um die Verwaltung aller internationalen Bestellungen. In enger Zusammenarbeit mit Émilie und Guillaume, den Botschaftern der Marke Andrésy im Ausland, beherrscht sie alle Arbeitsgänge in der Exportkette. 

Eine Standardnachfrage gibt es nicht!

Mit einem Anteil der Auftragsgeschäfte von 80% ist Andrésy Confitures in der Lage, sich an alle Gegebenheiten anzupassen. Dies ist gerade im internationalen Maßstab, wo es keine Standardnachfrage gibt, ein besonderer Vorteil. Jeder Kunde ist einzigartig und jedes Land hat seine kulturellen, verordnungsrechtlichen und rechtlichen Besonderheiten. 

Darum ist Andrésy Confitures bemüht, die Wünsche und Vorgaben des Kunden mit den technischen Möglichkeiten und Mitteln der Produktionsstätte in Einklang zu bringen. Die Beratung durch das Exportteam ist ausgesprochen konkret. Sie reicht von Empfehlungen für die Auswahl des zu bevorzugenden Behältermodells und seines Fassungsvermögens über die Kapsel und Etikettierung des Produkts bis zu den Lieferbedingungen.

Eine Betreuung von A bis Z für die internationalen Konfitüren von Andrésy

Die Mitglieder des Teams kennen sich in den Zolltechniken und den behördlichen Formalitäten bestens aus und informieren sich regelmäßig über die in Frankreich und den Zielländern geltenden Rechtsvorschriften. Ihr Verantwortungsbereich umfasst alle Etappen des Exportverfahrens:

– Prüfung der Früchte, die für das Rezept verarbeitet werden: Lässt sich die Art ihres Anbaus mit den Empfehlungen des Bestimmungslands vereinbaren? 

– Die gesetzlichen Hinweise zu jedem Rezept: ein zusätzliches, den Landesnormen entsprechendes Etikett in der Landessprache, das vor dem Druck vom Kunden und von der Qualitätsabteilung von Andrésy Confitures freigegeben wird.

– Manuelle oder maschinelle Etikettierung, in Abhängigkeit von den Mengen und der Form der Etiketten.

– Präsentation in Verpackungen, die den im Bestimmungsland geltenden Regeln Rechnung tragen.

– Die behördlichen Formalitäten: Rechnungen, Gesundheits- oder Konsumbescheinigungen und Zollunterlagen, …

– Die Überwachung der Versandart.

– Die Prüfung der Warenlieferung beim Kunden. Benötigen Sie den Kundendienst? Bearbeitung von Nichtübereinstimmungen, Hilfe bei der Problemlösung?

Das Team steht dem Kunden während der gesamten Projektdauer mit Rat und Tat zur Seite.

„ Ein exportorientiertes Team als Garantie für Seriosität und Glaubwürdigkeit im internationalen Rahmen 

Café Chantilly, eine interessante Kundenerfahrung in Bahrain

Ségolène Crétaux, eine junge Französin, die sich im Königreich Bahraïn niedergelassen hat, eröffnete im Oktober 2017 das Café Chantilly. Sie beschreibt es als „ein authentisches französisches Café und eine Brücke zwischen den französischen und bahrainischen Gemeinschaften“. Es handelt sich um einen Ort, der von Chic, Eleganz und französischer Lebensart geprägt ist. Die Kunden verkosten Backwaren und raffinierte Produkte in einem Dekor, das eine Mischung aus Modernität und Tradition darstellt.

Aus der Boutique des Café Chantilly können sie auf Wunsch „ein kleines Stück Frankreich“ mit nach Hause nehmen. Genau der richtige Ort für die Reihe Les Petites Parisiennes von Andrésy Confitures, die sich bei Ségolène Crétaux großer Beliebtheit erfreut und wie der Eiffel-Turm, der die Identität der Örtlichkeiten prägt, eine Anspielung auf Paris darstellt. Die ausgewählten Rezepte basieren auf Zitrusfrüchten, Erdbeere, Feige, schwarzer Johannisbeere, Kirsche oder auch Maronen-Nougat-Creme.

 

Für das bereits in vierzig Ländern präsente Unternehmen Andrésy Confitures ist dies eine erste gelungene Erfahrung in Bahrain. Ein weiterer Beweis für seine Fähigkeit, sich anzupassen, um ‚Made in France‘ und französische Exzellenz mit Hilfe seiner internationalen Konfitüren bekanntzumachen.

Share This