Konfitüren aus Zitrusfrüchten, damit die Sonne auch im Winter scheint

von | Kunst der Marmelade

11

Oktober 2017

Im Herbst geerntet, im Winter verarbeitet ermöglichen Orangen, Zitronen, Clementinen und andere Früchte aus sonnigen Gefilden die Zubereitung köstlicher Zitrusfrüchtekonfitüren und –marmeladen. Die Orange belegt auf der Beliebtheitsskala der Konfitürekonsumenten in Frankreich und Europa den dritten Platz. Ein ausgezeichneter Grund, um weiterhin Rezepte mit säuerlichen Geschmacksnoten zu entwickeln.

Aprikosen aus Roussillon, schwarze Johannesbeere aus Ile de France, Quitte aus der Provence, Erdbeere der Dordogne, Weinbergpfirsich aus dem Rhône-Tal, Zwetsche aus Lothringen, Rhabarber aus Pas-de-Calais, Orange und Clementine aus Korsika, Feige aus der Provence… In allen französischen Regionen wird qualitätsvolles Obst produziert. Trotzdem ist die Beschaffung in Frankreich ein holpriger Weg, da zahlreiche Anforderungen berücksichtigt werden müssen.

Konfitüre oder Marmelade?

Die Gesetzgebung unterscheidet zwischen Konfitüre und Marmelade. Konfitüre wird basierend auf einer oder mehreren Obstsorten aus Zucker und Früchten zubereitet. Der Begriff „Marmelade“ dagegen kommt nur für Zitrusfrüchte zur Anwendung, wobei sich Frucht- und Zuckergehalt ebenfalls von dem einer Fruchtkonfitüre unterscheiden.

Der Legende zufolge wurde die Marmelade um 1797 in Dundee (Schottland) von zwei Lebensmittelhändlern – James Keiller und seine Mutter Janet – erfunden. Dieser Version widersprechen diejenigen, denen zufolge James und Janet ausschließlich ein vorhandenes Rezept angepasst haben, um ihr Rezept zu kreieren, für das Dundee im Übrigen lange Zeit berühmt war.

Unabhängig vom Wahrheitsgehalt dieser Erzählungen ist allgemein bekannt, dass unsere britischen Nachbarn große Liebhaber der Bitterorangenmarmelade sind. Sie steht auf dem Frühstückstisch und taucht zur Tea Time erneut auf, um mit Scones oder Muffins verzehrt zu werden.

Die Franzosen hingegen haben sich von der streichfähigeren Zitrusfrüchtekonfitüre verführen lassen. Ihre Konsistenz ist trotzdem etwas fester als die der anderen Rezepte (z. B. Kirsche), da diese Sorten reich an Pektinen, einem natürlichen Geliermittel sind.

Die besten Zitrusfrüchte für die Andrésy Confitures-Rezepte

Sobald der Herbst kommt, macht man sich bei Andrésy Confitures an die Arbeit, um die zitrusfrüchtehaltigen Rezepte einzukochen. Das Unternehmen bezieht seine Früchte aus Regionen Europas und der Welt, die für die unbestrittene Qualität ihrer Früchte bekannt sind: 

  • Korsika, die einzige Region in Frankreich, in der mit dem Gütezeichen ‚geschützte geografische Angabe‘ (g.g.A.) ausgezeichnete Clementinen produziert werden. Die „Insel der Schönheit“ liefert darüber hinaus Orangen und Grapefruits.
  • Spanien und Marokko mit ihren köstlichen, in der Mittelmeersonne gereiften Orangen,
  • Italien mit dem besonderen Duft seiner Zitronen aus Amalfi und Sorrente,
  • Florida, Kalifornien und Spanien mit ihren unterschiedlichen Pampelmusensorten,
  • Japan mit dem Yuzu und dem Kombava.

Eine endlose Palette von Zitrusfrüchtekonfitüren

Nach der Erdbeere und der Aprikose ist die Orange die bevorzugte Frucht von Konfitürekonsumenten. In der Zeit vor Weihnachten verdoppelt sich der Verkauf von Produkten, die aus der Korsischen Clementine hergestellt werden und zu den Verkaufsschlagern von Andrésy Confitures gehören.

Andrésy hat mehr als zehn Zitrusfrüchtekonfitüren im Angebot, die vom klassischen Rezept bis zu Trendzubereitungen reichen. Liebhaber von puren Zitrusfrüchtekonfituren werden sich insbesondere für die Rezepte „Orange – Bitterorange”, „Clementine -Orange”, „Mandarine – Tangerine”, „Orange – Bitterorange – Pampelmuse” oder auch „Orange – Bitterorange – Zitrone – Pampelmuse” interessieren.

So oder so lassen sich Zitrusfrüchte jedoch mit zahlreichen anderen Früchten kombinieren, um fruchtige, pikante oder mildere Geschmacksnoten zu erzielen. In der Kollektion Les Petites Parisiennes Confiturières verbindet Andrésy Erdbeere und Clementine, Erdbeere und Yuzu, Clementine und Esskastanie, Orange und Melone, Mandarine und Passionsfrucht.

Bei seinen Marmeladen achtet das Unternehmen Andrésy ganz besonders auf das Einkochverfahren, um die schmelzzarten, kandierten Schalen zu schonen. Neben der unumgänglichen Bitterorangenmarmelade erfreuen sich Feinkostanbieter Jahr für Jahr zur Winterzeit an der speziellen Weihnachtsmarmeladenkollektion. Bestehend aus Zitrusfrüchten und Gewürzen (Nelke, Zimt, Ingwer, Muskat,..) sowie Trockenfrüchten ( Waldnüsse, Mandeln, …) sind sie wunderschöne Geschenkideen für Feinschmecker.

„ Ein Hauch von Würze für den Geschmack der Sonne 

Share This